Abschlussprüfung der Grundausbildung

Datum: 11. Mai 2012 
Alarmzeit: 23:00 Uhr 


Einsatzbericht:

Neben der Bereitstellung des Materials für die verschiedenen Stationen war auch die Ausplanung von Logistik und Verpflegung für die zahlreichen Helfer notwendig. Insgesamt waren 18 Helferanwärter aus den Ortsverbänden Heilbronn, Pfedelbach, Künzelsau und Wertheim angetreten, um ihr erlerntes Wissen und zugewonnenen Fertigkeite unter Beweis zu stellen, das THW HN war hier mit 8 Prüflingen stärkster Teil. Die angereisten Delegationen mit Ausbildern, Fahrern und Zuschauern kamen allesamt hoch motiviert an den Prüfungsort und sorgten dafür, dass trotz der trüben Wetterlage kein Frust aufkommen konnte.

Nachdem zunächst die Theorieprüfung abzulegen war, ging es anschließend für die Prüflinge nach draußen zum praktischen Teil. Dieser besteht aus 6 verschiedenen Stationen zur Einzelprüfung, bei der die verschiedensten Leistungen aus dem Ausbildungsplan gefordert werden. Außerdem galt es die Teamprüfung zu bestehen, bei der ein Trupp aus 4 Helferanwärtern eine Aufgabe in der vorgegebenen Zeit zu absolvieren hat. Neben adäquater Ausführung sind dabei Teamfähigkeit, Fachwissen und Geschick die Bewertungskriterien.

Gegen 15 Uhr war das Spektakel schließlich vorbei, und die Prüfer aus den Ortsverbänden Weinsberg und Widdern sowie die aufsichtsführende Geschäftsstelle HN konnten mit der Auswertung beginnen. Dass trotz den abverlangten Leitungen alle Prüflinge bestanden haben, wurde von den Verantwortlichen im Konsens als Bestätigung für die herausragende Qualität der Ausbildung im THW angesehen. Diese Erfolge stellen ein wichtiges Standbein für die kompetente Arbeit im Katastrophenschutz dar, sind allerdings nur durch die konsequente Zusammenarbeit mit anderen Rettungsorganisationen auf diesem hohen Level angelangt.

Aus diesem Grund gebührt hier der Dank der Feuerwehr Heilbronn, dem ASB Heilbronn und der Notfallseelsorge für ihre tatkräftige Unterstützung bei der Ausbildung.

Selbstverständlich gilt der Dank auch den Ausbildern der Ortsverbände, den Prüfern und der Geschäftsstelle, den Stationshelfern und nicht zuletzt dem Koch. Ohne das Engagement der Beteiligten hätte die Ausbildung und damit auch das Technische Hilfswerk selbst, wohl kaum Bestand.

Nach erfolgreich abgelegter Prüfung treten die 8 bisherigen Helferanwärter in den aktiven Dienst über und verstärken den Ortsverband Heilbronn in Zukunft.
Obwohl die Grundausbildung nun vorbei ist folgt in den nächsten Wochen noch eine Ausbildung für den Bereich Sprechfunk, um eine gemeinsame Basis im OV zu schaffen. Denn wie es so treffend heißt:

"Man lernt nie aus…!

altaltalt
altaltalt
 

Bericht: THW OV Heilbronn – Jan Hasenfratz

Print Friendly