Ausbildung der Fachgruppe Wassergefahren

Datum: 12. November 2011 
Alarmzeit: 00:00 Uhr 


Einsatzbericht:

Der Samstagsdienst begann mit einem gewohnten Ritual – dem Frühstück. Welches durch morgentliche Kleinarbeit von Martina Sachsenmeier und Jürgen Strenkert liebevoll angerichtet wird um uns Helfern den nötigen Antrieb zu verschaffen, hierbei direkt ein Danke Schön Aller Helfer an unsere Küchenfeen. Heute begleiteten uns mehrere Helfer der 2. Bergungsgruppe sowie zwei Helfer der Fachgruppe Ortung. Auch der Zugführer war wieder einmal mit von der Partie – alles gern gesehene Gäste auf unserer Abschlussfahrt.

Nach einer angemessen Stärkung ging es daran die Boote abfahrtbereit zu machen. Ein Trupp kümmerte sich um die Rettungswesten und Getränke, während ein anderer für Kontrolle der Boote sorgte. Nach der Meldung "Alles fest!" wurden das MzB und das MzAB Diesel angehängt und zur Schleuse in Heilbronn gefahren. An der Schleuse angekommen wurden durch geübte und mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangene Handgriffe der Kran aufgebaut und das MzAB zu Wasser gelassen. Einzig das MzB fordert immer wieder das Geschick und die Kraft aller. Da es beim zu Wasserlassen eigentlich die Slip-Methode (d.h. es wird der Boots-Trailer bis zur ersten Achse ins Wasser gefahren und das Boot vom Trailer ins Wasser geschoben.) vorzieht, ist das Kranen des Merzweckbootes immer wieder ein Teil der Ausbildung in der Fachgruppe. Aber auch diese Hürde wurde mit Bravur bestanden und so konnte die Fahrt Strom aufwärts in Richtung Lauffen beginnen.

Auf den Booten gab es für die Gäste eine kurze Einweisung in das Verhalten und Arbeiten am Wasser. Ab Strom Kilometer 115 haben wir mit Mann über Bord Manövern angefangen, wobei hierbei der "Mann" durch einen Rettungsring simuliert wurde. Danach wurde in der Horkheimer Schleuse auch das schleusen geübt und verschiedene Möglichkeiten des haltens in der Schleusenkammer verdeutlicht. Auch die Kameraden der anderen Gruppen durften natürlich die Wasserfahrzeuge steuern. Bei der weiterfahrt bis zum Lauffener Zementwerk wurde noch Großes Treibholz aufgenommen und ans Ufer gebracht bevor dann auch schon die Rückfahrt anstand.

Hier wollten wir mit einem "Anlegen während der Fahrt"- Manöver unseren Kollegen der anderen Gruppen imponieren, doch wegen der Wasserverdrängung unseres MzAB´s wurde dieses kurzerhand abgebrochen und lieber das anfahren einer Wassertonne im Strom geübt. Doch wie das bei uns eben so ist, war schnell klar das auch diese Fahrt ein feucht fröhliches Ende nehmen würde.

An der Schleuse in Heilbronn angekommen wurden die Boote mit dem Kran aus dem Wasser gehoben und wieder auf Ihren Trailern verlastet. Nach der Rückfahrt in die Unterkunft und der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft aller Geräte, gab es noch eine Stärkung unserer müder Knochen mit leckeren Steaks vom Grill.

Mannschaft: 1/3/10=14
Fahrzeug: MAN, MLW 5 Ortung, MzAB Diesel, MzB
Geräte: Rettungskragen, Rettungsring, Paddel, Bootshaken
   

 

alt alt
alt alt

Bericht: THW OV Heilbronn – Daniel Binus

Print Friendly, PDF & Email