Ausbildung Reffenthal

Datum: 7. Juni 2007 
Alarmzeit: 00:00 Uhr 


Einsatzbericht:

Planer und Ausrichter der Ausbildung im Reffenthal war der THW-Ortsverband Bietigheim und für die traditionelle Samstagsübung war in diesem Jahr der OV Wertheim zuständig. Für die Versorgung aller Helfer sorgten, ebenfalls in die Übung eingebunden, 18 Köche aller beteiligten Einheiten. Dazu wurde eine komplette Großküche für die kalte und warme Verpflegung eingerichtet. Am Morgen des 7.06.07 war die Anreise. Danach wurden die Zelte aufgebaut und parallel in Absprache mit den anderen Gruppen die Boote zu Wasser gelassen. Am Nachmittag konnten dann alle Gruppen das gesamte Übungsgelände (zu Land und zu Wasser) selbständig erkunden und bereits kleiner Übungen fahren. Viele Helfer mussten sich dabei erst mal an die Strömungen und Wellen gewöhnen, mit denen die Helfer von Heilbronn (am Neckar) zum Teil nicht so vertraut sind.

Am Freitag wurden dann einzelne Übungen wie das Anlegen oder verschiedene Manöver (z.B. „Mann über Bord“) fortgesetzt. Abends Stand dann die übliche Nachtfahrt zum Vereinsheim des Ski- und Kanu- Club e.V. Philippsburg bei Flusskilometer 389,2 auf dem Plan.

Samstags ging es dann mit der „Großübung“ weiter. Die Wertheimer managten dazu 4 Verschiedene Teilübungen, in die dann auch die Fachgruppe Führung/Kommunikation mit eingebunden wurde. Die Übung bestand im einzelnem aus folgenden Teilabschnitten: durch Betreuung des DRK Steinheim: Erste Hilfe mit Herz-Lungen-Wiederbelebung; zu Land: Bau eines Hängestegs; spielerisch zu Wasser im Übungsgelände: bewegen einer Boje und Luftballonstechen; und auf der Wasserschifffahrtsstraße Rhein des Anlegen bei voller Fahrt sowie das Anlegen am Ufer mit unterschiedlichen Strömungen. Natürlich bestanden die drei Tage nicht nur aus Üben. So wurde die Nachtfahrt mit einem Gang ins Restaurant, und die einzelnen Übungen mit einem freiwilligen „Sprung ins angenehme Nass“ verbunden.

Die Kraftfahrer übten auch noch das Fahren mit dem MAN auf einem nahegelegenen Truppenübungsplatz – von uns auch als Sandwüste bezeichnet. Unterstütz wurden sie von einem HN Helfer, der unter anderm bei der deutschen Meisterschaft im Auto-Trial mitfährt.

Das besondere an der gesamten nahezu jährlichen stattfindenden Ausbildung ist der gemeinsame Aspekt. Die Helfer kennen sich untereinander und tauschen somit auch mal die Besatzung der Boote gegen einen „Fremd OV Helfer“. So werden alle auf evt. Einsätze vorbereitet, bei denen es unter umständen auch mal vorkommen kann lauter Fremde um sich zu haben.

 

Mannschaft: 1/3/14=18
Fahrzeug: GKWII, LKW Ladekran, MLWI
Geräte: 2 MzAB, MZB, Schlauchboot



Bericht: THW OV Heilbronn – Angelika Gerstenlauer

Print Friendly