Bootsführer im THW – Für alle Fälle gewappnet

Datum: 2. August 2015 
Alarmzeit: 23:00 Uhr 


Einsatzbericht:

Der Ortsverband Heilbronn verfügt mit etlichen Wasser- und Landfahrzeugen sowie Rettungsgerät über eine überdurchschnittlich gut ausgestattete Fgr. Wassergefahren. Die Einsatzoptionen sind im speziellen: Vermisstensuche an und auf Gewässern, Menschen- und Tierrettung, Bergung von Sachwerten, Transport von Lasten, Evakuierungen, der Betrieb von Mehrzweck-Wasserfahrzeugen sowie das Schleppen von Ölsperren.

Da im Einsatzfall oft verschärfte Bedingungen für die Bootsbesatzungen herrschen, erfahren angehende Bootsführer eine tiefgehende Ausbildung, die teilweise im Ortsverband und teilweise in der Bundesschule des THW im niedersächsischen Hoya absolviert wird. In insgesamt 3 Schritten erfahren die Anwärter wichtige Begrifflichkeiten und vor allem Gesetzmäßigkeiten, die auf deutschen Bundeswasserstraßen Anwendung finden. Neben umfangreicher Theorieeinheiten haben alle Teilnehmer die Chance, die spezifischen Wasserfahrzeuge des THWs kennenzulernen. Einen weiteren Teil bildet das Üben von praktischen Manövern wie z.B. das „Anlegen während der Fahrt“ oder „Mensch über Bord“. Eine sehr wichtige Rolle spielt außerdem die Kommunikation an Bord: Festgelegte Kommandos garantieren im Einsatzfall, dass jedes Besatzungsmitglied weiß, was zu tun ist.

Nach ablegen einer theoretischen sowie praktischen Prüfung (ähnlich wie beim Führerschein) erhalten die Anwärter den „Bootsführerschein des Katastrophenschutzes“, welcher sie befähigt, THW-Wasserfahrzeuge zu führen. Sportbootführerscheine reichen zum Führen eines THW-Wasserfahrzeugs nicht aus.

altaltalt
altalt
<

Bericht: THW OV Heilbronn -“ Marvin Köhler

Print Friendly