Ein erfolgreicher Jahrgang: Die Grundausbildung 2014

Datum: 25. April 2014 
Alarmzeit: 23:00 Uhr 


Einsatzbericht:

Im Oktober 2013 startete die neue Grundausbildung. Wie schon zuvor macht sich die Abschaffung der Wehrpflicht sowie der demografische Wandel in der Gesellschaft bemerkbar. Allerdings nicht so sehr in der Anzahl der Freiwilligen, sondern im Altersdurchschnitt: So waren in dieser Grundausbildung vom Schüler bis zum Pensionär, vom Akademiker bis zum Handwerker ein Querschnitt durch die Gesellschaft geboten. Diese Mischung aus Alt und Jung, Erfahren und Ungestüm stellt für die Gruppendynamik, aber auch für die Ausbilder eine besondere Herausforderung im positiven Sinne dar.

Die Ausbildung selbst ist im THW vereinheitlicht und umfasst in 11 Lernabschnitten vom allgemeinen Arbeitsschutz über die Geschichte und das Selbstverständnis des THWs alle praktischen Grundtätigkeiten, die ein Aktiver beherrschen muss. Diese praktischen Dinge reichen von scheinbar so profanen Themen wie den richtigen Einsatz einer Leiter bis hin zur Bedienung von komplexen Gerätschaften wie hydraulische Werkzeuge zur Bearbeitung von Metall oder der sicheren Durchführung einer Personenrettung.

Die Prüfung wird immer von einem anderen Ortsverband abgenommen und umfasst einen theoretischen Test und anschließend praktische Prüfungen an Stationen. Bei den praktischen Prüfungen gibt es neben dem Schwerpunkt an Einzelstationen, wo die Helfer auf sich gestellt zeigen müssen, was sie gelernt haben, auch eine Teamprüfung, bei der die Helfer ihre Fähigkeit zur Arbeit im Team und zur sicheren und effizienten Kommunikation beweisen müssen.

Ein besondere Merkmal der Grundausbildung ist die Kooperation mit anderen Hilfsorganisationen. So wurden fachspezifische Teile der Ausbildung von der Feuerwehr Heilbronn, vom ASB Heilbronn und der Ökumenischen Notfallseelsorge übernommen. Dies ermöglicht ein gegenseitiges Kennenlernen und schärft den berühmten „Blick über den Tellerrand“.

Ganz besonderes Augenmerk gilt bei der Ausbildung und der Prüfung der Einhaltung der Arbeitssicherheit und des Selbstschutzes. Gerade diese Aspekte werden wieder und wieder vermittelt, erprobt und getestet, um sicherzustellen, dass jeder Helfer auch im Stress des Einsatzes den Eigenschutz nicht vernachlässigt und damit die eigene Einsatzfähigkeit gefährdet.

Mit der bestandenen Abschlussprüfung wurden aus Helferanwärtern aktive Helfer. Diese wurden jetzt verschiedenen Teileinheiten des Ortsverbands zugeteilt, um hier den nächsten Schritt zu machen und sich zu spezialisieren. Denn nach Abschluss der Grundausbildung hat das Lernen erst begonnen.

Der Ortsverband Heilbronn bedankt sich bei allen organisationseigenen Ausbildern und ganz besonders bei der Feuerwehr Heilbronn, dem ASB Heilbronn und der Ökumenischen Notfallseelsorge für ihren Einsatz bei der Grundausbildung.

DANKE auch dem Ortsverband Pfedelbach für die Abnahme, dem Ortsverband Crailsheim für die Durchführung und der Geschäftsstelle Heilbronn für die Begleitung der Prüfung.

altalt
altalt

Bericht: THW OV Heilbronn – Tobias Künzel

Print Friendly