Einsatzreicher Abend nach LKW Brand auf der A6

Datum: 16. April 2018 
Alarmzeit: 18:15 Uhr 
Dauer: 5 Stunden 30 Minuten 
Art: Technische Hilfe auf Verkehrswegen  
Einsatzort: BAB A6 / A81 
Einsatzleiter: Florian Moosmayer 
Mannschaftsstärke: 0/2/2=4 
Fahrzeuge: MTW (THV)  


Einsatzbericht:

Durch einen LKW Brand, war die A6 am 16.04.2018 für mehrere Stunden zunächst voll und danach teilweise gesperrt. Durch die sehr hohe Stauentwicklung in Hinblick auf den Feierabendverkehr entschloss sich die THV Mannschaft des THW Heilbronn am Montag Nachmittag dazu, eine Bereitschaft ins Leben zu rufen. Zunächst stand eine Erkundungsfahrt in Richtung Öhringen auf dem Plan. Auf dem Rückweg dieser, wurde ein Unfall im Kreuz Weinsberg festgestellt, welcher durch die THW Helfer, bis zum Eintreffen der Autobahnpolizei, schnell abgesichert wurde. Nachdem die Einsatzstelle an die Kollegen der Autobahnpolizei übergeben wurde, wurde die Erkundungsfahrt in Richtung Mannheim fortgesetzt. In der Baustelle zwischen Heilbronn Untereisesheim und Bad Rappenau wurde hierbei ein Pannenfahrzeug festgestellt. Nach Rücksprache mit der Polizei wurde das Fahrzeug mittels Abschleppstange in die nächste Nothaltebucht geschleppt. Dort konnte der Fahrer gefahrlos auf den bereits verständigten Pannenservice warten.

Im Laufe der weiteren Erkundung wurde abermals ein Pannenfahrzeug festgestellt. Dieses Mal zwischen Sinsheim Steinsfurt und Bad Rappenau, in Fahrtrichtung Heilbronn. Dem Schwertransport war ein Bremsschlauch geplatzt, das Fahrzeug konnte daraufhin aufgrund des fehlenden Luftdrucks nicht mehr bewegt werden. Da die Dämmerung bereits seit einigen Minuten einsetzte und das Fahrzeug sehr schlecht zu erkennen war, entschloss man sich, nach Rücksprache mit der Polizei und des Transportunternehmers, das Fahrzeug abzusichern und hierfür die rechte Spur zu sperren. Die Sperrung blieb bis zum Eintreffen der Servicefahrzeuge und dem Abschluss der Reparaturen bestehen.

Gegen 23.30 Uhr wurde auch dieser Einsatz beendet und die Helfer traten die Heimfahrt nach Heilbronn an. Nach Ankunft und der Wiederherstellung der Einsatzfähigkeit des Fahrzeuges wurde der Dienst kurz vor Mitternacht – mit dem guten Gefühl einigen Menschen geholfen zu haben – beendet.