Freischleppen liegengebliebener LKW

Datum: 6. März 2010 
Alarmzeit: 00:00 Uhr 


Einsatzbericht:

Dies wurde auch durch die THW-Kräfte in Heilbronn bemerkt, die nach dem freiwilligen THV-Dienst noch zusammen in der Unterkunft die Nacht verbrachten. Als gegen 02.00 Uhr ein LKW von der Autobahn wegen schneeglatter Fahrbahn von dieser abkam, war bereits eine mehr als 5 cm hohe Schneedecke in der Heilbronner Stadt zu verzeichnen. Nur wenig später meldete sich der Ortsverband beim Autobahnpolizeirevier Weinsberg, um die Unterkunft besetzt zu melden. Umgehend schickte die Polizei ein erstes Fahrzeug in Richtung BAB 81 "in Höhe der Steigung Reisberg sollen die ersten LKW steckenbleiben" war die Meldung. Noch auf der Anfahrt wurde durch eine Polizeistreife mitgeteilt, dass schon mehr als 15 Lastwagen nun fest steckten. Umgehend alarmierten die Heilbronner Einsatzkräfte den Ortsverband Weinsberg, der in solchen Fällen federführend ist, um die Leitung zu übernehmen. Der Ortsverband Weinsberg alarmierte darauf hin die eigenen – sowie Kräfte aus dem Ortsverband Widdern. Zusammen arbeiteten die drei Ortsverbände Weinsberg, Widdern und Heilbronn von 02:30 bis ca. 08:00 Uhr.

Da es zwischen zehn und zwölf Uhr mittags nochmals stark schneite, blieben wiederum LKW am Reisberg stecken, so dass wieder THW-Kräfte aus Widdern und Heilbronn zum Einsatz kamen.

 

Mannschaft: 0/3/7=10
Fahrzeug: GKWI, Unimog
Geräte: Abschleppstange, Funkgeräte 2m
   

 

alt alt alt

Bericht: THW OV Heilbronn – Tobias Rothenburger

Print Friendly