Heilbronner City Triathlon

Datum: 22. Juni 2012 
Alarmzeit: 23:00 Uhr 


Einsatzbericht:

Gegen 7 Uhr trafen die Helfer aus allen Gruppen im Ortsverband ein, um mit den im Vorfeld beladenen Fahrzeugen die Fahrt ans Neckarufer in der Heilbronner Badstraße anzutreten. Der MLW der Fachgruppe Sprengen besetzt mit einem Trupp, welcher mit Holz und Kabeln beladen war, fuhr ans Rathaus um dort eine Rampe aus Holz zu errichten. Diese sollte den vor Ort stationierten Rettungskräften das Überwinden der Stufen in den Rathausinnenhof erleichtern. Danach wollten noch die Duschcontainer für die 1500 Sportler, mit Strom versorgt werden, dass niemand in kaltem Wasser steht.

Die anderen Helfer hatten das verlastete Material bereits mit dem LKW der Fachgruppe Wassergefahren ans Ufer befördert und den Kran zum Abladen positioniert. Hier galt es nun wie im Vorjahr mit Hilfe des Ponton – Oberbaumaterials einen Ausstieg zu fertigen. Dieser sollte den Triathleten das Verlassen des Neckar sicher und schnell ermöglichen. Mit gekonnten Handgriffen war das gesamte Material nach kürzester Zeit verbaut und der Schwimmausstieg zur vollen Zufriedenheit der Veranstalter und Führungskräfte fertiggestellt. Nach der Abnahme durch das Wasser – und Schifffahrtsamt konnte der Steg über die Wasseroberfläche beförfert werden und für die Nacht gut kenntlich gemacht werden.

Der darauf folgende Tag sollte nun Aufschluß geben ob die Probleme die sich in 2011 gezeigt hatten, gut gelöst wurden und die Konstruktion optimiert werden konnte.
Es galt die Fahrbahnplatten, welche eigentlich nicht für den Bau unter Wasser vorgesehen sind, gegen Aufschwimmen zu Sichern. Das Problem wurde gelöst und so konnten alle Helfer ihre volle Aufmerksamkeit dem Startschuss widmen.

Nachdem die Athleten der Mitteldistanz die Konstruktion auf Herz und Nieren getestet hatte war allen klar, dass großartige Arbeit geleistet wurde. Die Sportler der Olympischen- sowie Volksdistanz hatten auch alle den Weg auf den befestigten Boden gefunden. Nach der Freigabe durch den Veranstalter, war innerhalb kürzester Zeit, das Oberbaumaterial auf die Fahrzeuge verladen und es war nur noch die am Rathaus angebrachte Rampe sowie die Stromversorgung zurückzubauen.

An dieser Stelle möchten wir uns beim Ortsverband Bietigheim-Bissingen bedanken, die uns das Ponton – Oberbaumaterial zur Verfügung gestellt haben. Weiterhin bedanken wir uns beim benachbarten Ortsverband aus Weinsberg, welche mit Stromleitungen ihrer Beleuchtungsgruppe unterstützen. Auch die Zusammenarbeit mit allen zuständigen Stellen und Organisationen verlief blendend.

 

Mannschaft: 1/4/9=14
Fahrzeug: MLW V FGr Spr, MLW I FGrO, LKW MAN Ladekran
Gerät: Ponton-Oberbaumaterial, Stromkabel, Greifzug mit Stahlseil, Leinen
   

altaltalt
altalt
altalt
altalt
alt

 

Bericht: THW OV Heilbronn – Daniel Binus

Print Friendly