Jagst durch Löschwasser verunreinigt

Datum: 24. August 2015 
Alarmzeit: 23:00 Uhr 


Einsatzbericht:

Anfangs wurde das mit Ammoniumnitrat versetzte Wasser auf anliegende Felder verteilt und in eine angrenzende Kläranlage gepumpt – dies war die Aufgabe der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen aus den Ortsverbänden Künzelsau und Igersheim. Da jedoch der Einsatz von Drucklufterzeugern bessere Messergebnisse erzielte wurde unter anderem der Kompressor der Fachgruppe Räumen aus Heilbronn alarmiert. 

Eine Fachfirma stellte ein Tankfahrzeug mit Sauerstoff zur Verfügung, welcher mit ca. 100qm/h ebenfalls in 3 Metern tiefe in die Jagst geleitet wurde. 

Die Helfer des Ortsverbandes Heilbronn waren speziell mit folgenden Aufgaben im Einsatzgebiet tätig:

 – Unterstützung der Zugbefehlsstelle in Mulfingen / Krautheim
 – Unterstützung der Fachgruppen Wasserschaden Pumpen bei Umrüstarbeiten und Verlagerung des Standortes der Großpumpen
 – Bau von Biotopen mit den beiden Kranfahrzeugen (FGr. Räumen und FGr. Wassergefahren)
 – Aufstellen und betreiben von Tauchpumpen des Wasser- und Schifffahrtamtes
 – Belüften von Biotopen mit einem Drucklufterzeuger
 – Belüften von Biotopen durch verschiedene Pumpen (In Kooperation mit dem Ortsverband Wertheim)

Außerdem haben unsere ehrenamtlichen Helfer noch in den beiden Landkreisen Hohenlohe und Heilbronn beim verteilen des Dieselkraftstoffes mitgewirkt. Im Landkreis Heilbronn wurde dazu der MLW  der Fachgruppe Ortung mit einem 1000 Liter Dieselfass bestückt. 

Wie konnte es denn eigentlich zu dieser Katastophe kommen? Löschwasser, welches bei einem Brand in einer Mühle bei Kirchberg, mit dem dort gelagerten Düngemittel vermischt wurde, gelang in die Jagst. Das enthaltene Nitrat bindet den Sauerstoff im Wasser welcher dann nicht mehr für die im Wasser lebenden Tiere ausreicht.

Die "Giftfahne" erreichte mittlerweile den Neckar wo sie so stark verwässert wurde, dass sie lt. Experten keine Auswirkungen mehr auf Flora und Fauna hat. 
Die Nacharbeiten dauern in einigen Einsatzbereichen noch an – vor allem der Rückbau der Biotope und Flußumleitungen.

Bericht auf www.THW.de : Fischsterben in der Jagst – THW pumpt und lüftet

Bericht der Feuerwehr Neudenau auf www.kfv-heilbronn.de

altaltalt

<

Bericht: THW OV Heilbronn – Daniel Binus
Bilder: 
THW / Thomas Müller

Print Friendly