Katastrophenschutzübung der Stadt Heilbronn

Datum: 2. Oktober 2004 
Alarmzeit: 00:00 Uhr 


Einsatzbericht:

In einer Vorbereitungsphase wurde die Übung von einem Vorbereitungsteam, bestehend aus Vertretern von DRK, THW und der Feuerwehr, geplant. Geübt werden sollte dabei ein Schadensereignis in einem Industriebetrieb. Die Fa. Brüggemann hat dankenswerter Weise dazu nicht nur ihr Betriebsgelände in der Salzstraße, sondern auch umfangreiches know-how zur Verfügung gestellt.

Rund 450 Beteiligte, manche bereits ab morgens um 06.00 Uhr, wirkten an der Übung im Bereich der Fa. Brüggemann mit. Ein Teil davon, etwas mehr als 50 Personen, hatten die schwierige Aufgabe, als Mimen die unterschiedlichsten Verletzungen darzustellen.

Aufgabe von Feuerwehr und THW war es, die angenommenen Schadenslagen zu minimieren bzw. zu bekämpfen. So war im Bereich der angenommenen Explosion unter schwierigsten Bedingungen Brandbekämpfung und Menschenrettung durchzuführen.

Auf dem Neckar waren Feuerwehr und THW in unmittelbarer Zusammenarbeit damit beschäftigt, das leckgeschlagene Schiff zu sichern, bzw. Trümmerteile von der Flusssohle zu bergen. Hierbei kamen auch Taucher der Feuerwehr zum Einsatz. Eine weitere Hauptaufgabe des Technischen Hilfswerk bestand darin eine Wandabstützung zu erstellen und Trümmer in einem Zwischengang zu beseitigen.

 

Mannschaft: 50 Helfer aus allen Gruppen
Fahrzeug: alle
Geräte:

Print Friendly, PDF & Email