Landesjugendwettkampf in Ellwangen

Datum: 28. Mai 2005 
Alarmzeit: 00:00 Uhr 


Einsatzbericht:

Eine der Hauptaufgaben bestand darin, die Hälfte eines Ufersteges aus Rundhölzern zu bauen. Dieses musste über einem selbstgebautes Wasserbecken zusammen geführt werden, dass durch die Jugendgruppen erstellt wurde und über alle Wettkampfbahnen reichte. Als weiteres musste ein Verletzter von einem Gerüst gerettet werden. Dazu sollte ein Zweibockmastkran aus Gerüstteile montiert werden. Nachdem dieser Verletzte fachgerecht versorgt wurde, konnte ein zweiter Verletzter dessen Beine eingeklemmt waren, befreit werden.

Weitere Aufgaben waren die Inbetriebnahme eines Aggregates für eine Tauchpumpe, das Ausleuchten der Einsatzstellen, Übermittlung von Koordinaten und die Montage eines selbst zu erstellenden Spielgerätes.

Für die Aufgaben summierten sich die Materialien. Unter anderem rund 5 Kilometer Holz, 1200 Nägel, 1,5 Kilometer Kabel und 50 Kilometer Leinen. Temperaturen von über 40 Grad auf dem Wettkampfgelände sorgten für erschwerte Bedingungen. Alle Teilnehmer hatten unter der brütenden Hitze schwer zu kämpfen. Die Wettkampfleitung ordnete deshalb auch zwei Pausen a 15 Minuten sowie eine Verlängerung der Gesamtzeit um 30 Minuten an, um allen Mannschaften die Chance zu geben ihre Aufgaben zu bewältigen.

Bei diesem Wettkampf belegte unsere Mannschaft den 13. Platz. Wir gratulieren und freuen uns besonders für die Mannschaft aus Künzelsau die den 3. Platz belegten, die Mannschaft aus Singen die den 2. Platz belegte und der Mannschaft aus Haßmersheim, die erneut den Sieg Heim holte.

 

Mannschaft: Jugendgruppe mit Betreuer und Fahrer
Fahrzeug: MTW, GKWI
Geräte: nach Ausschreibung


Print Friendly