Landesweite Großübung der FGr. Räumen

Datum: 24. Juli 2015 
Alarmzeit: 23:00 Uhr 


Einsatzbericht:

Die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) ist bekannt, bei Hochwasser, Schneestürmen und Unwettern zu helfen wo es brenzlig wird. Um diese Aufgaben zu erfüllen, üben die freiwilligen Helferinnen und Helfer regelmäßig den Ernstfall – so auch am 25. Juli in Steißlingen.

14 Fachgruppen Räumen, die aus Baden-Württemberg angereist waren, spielten unterschiedliche Szenarien an insgesamt sechs Stationen durch. Angefangen beim Schleppen des Radlader auf den Tieflader, über den provisorischen Wegebau im Gelände und das Bewegen von rund 600 Tonnen Gesteins- und Erdmasse, bis hin zur Rettung eines verunfallten Kraftfahrers, wurden diverse Aufgaben erfolgreich erledigt. Neben den Räumgruppen kamen noch weitere Gruppen aus dem Spektrum des THW im Bereich der Logistik, Führung und Elektroversorgung zum Einsatz. Die Fachgruppe Logistik verpflegte die Einsatzkräfte während die Führung die Übung koordinierte und die Elektroversorgung für ausreichend Strom sorgte.

Viele Gäste von befreundeten Organisationen und THW-Landesbeauftragten für Baden-Württemberg, Stephan Bröckmann, beobachteten das Übungsgeschehen. Letzterer zeigte sich sichtlich begeistert von der Arbeit der ehrenamtlichen Einsatzkräfte: „Es freut mich immer wieder zu sehen wie professionell und routiniert unsere Helferinnen und Helfer agieren. Solche Übungen dienen, dieses Niveau auch dauerhaft aufrecht zu halten.“

Auch die Übungsleiter Jan Rackwitz, Sachbearbeiter Einsatz in der THW Geschäftsstelle Göppingen und Claus Geiselhardt, Bürosachbearbeiter Einsatz Ausbildung in der THW Geschäftsstelle Villingen-Schwenningen zogen zufrieden das Resümee, dass das Ausbildungsziel dieser Großübung mehr als erreicht wurde.

Gegen 20:00 Uhr hatten alle das Übungsziel erreicht und widmeten sich dem gemütlichen Teil der Veranstaltung. Beim gemeinsamen Helferfest konnten Sie den anstrengenden Tag ausklingen lassen.

Wir danken allen Unterstützern für die Ermöglichung dieser Ausbildungsmaßnahme. Besonderer Dank geht an den Bürgermeister von Steißlingen, Herr Artur Ostermaier und an die Firma Meichle+Mohr für die Bereitstellung des Kieswerkes.

altaltalt

 

Bericht: Landesverband Baden-Württemberg

Print Friendly, PDF & Email