Schwerer Verkehrsunfall auf der A6

Datum: 23. März 2017 
Alarmzeit: 22:08 Uhr 
Dauer: 2 Stunden 37 Minuten 
Art: Technische Hilfe auf Verkehrswegen  
Einsatzort: A6 FR Mannheim 
Einsatzleiter: Florian Moosmayer 
Mannschaftsstärke: 0/2/4=6 
Fahrzeuge: MTW (THV)  


Einsatzbericht:

Während der THV Bereitschaft wurden die Helfer des THW Heilbronn durch die Autobahnpolizei Weinsberg alarmiert. Da die Streife noch auf Anfahrt war, konnte über das Ausmaß des Unfalls noch nichts gesagt werden. Daher fuhren die THW Einsatzkräfte zunächst ohne ein genaues Bild der Lage vor Ort zur Einsatzstelle. Bereits auf der Anfahrt wurde vom Schlimmsten ausgegangen da zwei von drei Fahrstreifen blockiert wären. Vor Ort bestätigte sich diese Vermutung. Aus zu diesem Zeitpunkt ungeklärter Ursache krachte ein osteuropäischer Kleintransporter in einen ebenfalls aus Osteuropa stammenden Schwertransport. Durch den großen Aufprall und die dadurch freigesetzten Kräfte wurde der Kleintransporter auf den mittleren Fahrstreifen geschleudert, bei dem in den Unfall verwickelten Schwertransport wurde der Auflieger erheblich beschädigt. Auf rund 100 Metern zeigte sich den Einsatzkräften en Trümmerfeld aus Fahrzeugteilen. Wie sich nach kurzer Zeit herausstellte wurde aber keiner der Fahrer verletzt – was ein ein Wunder zu grenzen schien, wenn man die Beschädigungen des Kleintransporters beachtet. Nach Absprache mit den Beamten des Autobahnpolizeireviers Weinsberg wurden der rechte und mittlere Fahrstreifen gesperrt und der Verkehr auf der linken Spur an der Einsatzstelle vorbei geleitet. Um eine schnelle Freigabe der Fahrstreifen zu ermöglichen begannen die THW Helfer mit der Reinigung der Fahrbahn. Zeitgleich traf das Abschleppunternehmen ein um den Kleintransporter zu bergen. Nach dem Abtransport halfen die THW  dem Fahrer des Schwertransports noch beim Reifenwechsel. Da der Schwertransport noch fahrbereit war konnte er bis zur nächsten Ausfahrt welche lediglich 2000 Meter entfernt war aus eigener Kraft fahren. Nach der abschließenden Reinigung der Fahrbahn von Fahrzeugteilen sowie Flüssigkeiten konnten alle Fahrstreifen wieder freigegeben werden und die Einsatzkräfte begaben sich zurück in den Ortsverband nach Heilbronn. Nach der Ankunft in Heilbronn wurde die Einsatzbereitschaft des Fahrzeugs wieder hergestellt. Aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit wurde danach der Bereitschaftsdienst beendet.

Wir bedanken und für die gewohnt hervorragende Zusammenarbeit mit den Polizeibeamten des Autobahnpolizeireviers Weinsberg.

 

Print Friendly, PDF & Email