Sprengung eines Kamins in Vellberg

Datum: 14. Juli 2007 
Alarmzeit: 00:00 Uhr 


Einsatzbericht:

Am 7.7.07 fuhr die Fachgruppe mit 5 Mann an das Objekt um die erforderlichen vorbereitenden Maßnahmen zu treffen wie Sprenglöcher bohren, Kühlmantel schwächen, Aussteifungen einbauen und weiteres. Der darauffolgende Samstag, 14.07. war dann als Sprengtermin geplant. Ab 8.00 Uhr begannen die Sprenghelfer unter Leitung des Sprengberechtigten und Gruppenführers Hansjörg Leibfried mit dem Herstellen und Einbringen der Ladungen. Dazu wurden etwas mehr als 2kg Sprengstoff und 35 Sprengzünder benötigt. Im Lauf des Vormittags kamen noch interressierte Kollegen der Ortsverbände Ellwangen, Sinsheim und Schwäbisch Hall dazu, die die Mannschaft aus Heilbronn später bei den erforderlichen Absperrungen unterstützten. Zündzeit war geplant um 12.15 Uhr, und zwischenzeitlich hatten sich auch noch ca. 100 Zuschauer eingefunden.

Die Vorarbeiten waren bis dahin Zeitplangemäß abgeschlossen, und so konnte mit vier Minuten Verspätung der von allen mit Spannung erwartete "Knopfdruck" erfolgen. Die Ladungen detonierten, der Kamin schwankte unmerklich, neigte sich in die geplante Richtung und fiel dann nahezu in sich zusammen. Dies entsprach zwar nicht ganz den Erwartungen der Sprengexperten, lies sich aber im Nachhinein anhand von Videoaufzeichnungen erklären. Als positives Fazit ist zu sehen, dass die unmittelbar danebenstehende Trafostation nicht beschädigt wurde und die Fachgruppe wieder um einige Erfahrungen reicher geworden ist, was ja auch das Ziel sein soll.

Zum Schluss sei gedankt unserem Auftraggeber Kurt Binder, den unterstützenden Beamten des Polizeireviers Bühlertann und allen anderen, die uns bei dieser erfolgreichen Aktion unterstützt haben.

 

Mannschaft: mehrere aus allen Gruppen
Fahrzeug:  
Geräte:  

 

Bericht: THW OV Heilbronn – Andreas Haberer

Print Friendly, PDF & Email