Stallwächterparty 2014

Datum: 3. Juli 2014 
Alarmzeit: 23:00 Uhr 


Einsatzbericht:

Zusammen mit den Kameraden aus den Ortsverbänden Bühl/Baden, Leonberg, Backnang und Emmendingen hieß es, bei wechselhaftem Wetter mit Temperaturen von bis zu 33°C und darauf folgenden Schweren Gewittern mit Starkregen, Aufbau bis Donnerstag den 10.07.2014. 

Bereits bei der Anfahrt am Freitag hatten die Kameraden mit den sehr warmen Temperaturen zu kämpfen. Doch gegen 18 Uhr wurde die Fahrt für ca. 2 Stunden unterbrochen, denn es galt die Deutsche Nationalmannschaft bei Ihrem Spiel gegen Frankreich zu unterstützen. Aber mitten auf der Autobahn in Richtung Berlin – wo soll man da denn einen Fernseher her nehmen? Kurzerhand entschieden die Kameraden auf Gut Glück beim Ortsverband Lauf an der Pegnitz vorbei zu schauen ob vielleicht jemand anzutreffen war und sie wurden nicht enttäuscht. Wie selbstverständlich wurden wir zum schauen des Spiel eingeladen und in der Halbzeitpause und direkt nach dem Spiel blieb noch ein wenig Zeit um die neue Fahrzeughalle samt Fahrzeug und Gerät zu begutachten. Wir bedanken uns nochmal recht herzlich bei den Kameraden aus dem Ortsverband Lauf für die Unterstützung und die sehr spontane und freundliche Einkehrmöglichkeit.

Daraufhin setzten die vier Helfer ihre Fahrt in die Hauptstadt fort, wo dann gegen 1 Uhr die Ankunft im Gästehaus des Bundes im Johannisthal sein sollte. Nun hieß es aber „Schnell die Zimmer beziehen“, denn um 7 Uhr klingelte bereits der Wecker.
Nach einem ausgiebigen Frühstück stand gegen 8 Uhr die Abfahrt in die Landesvertretung auf dem Plan, welche auch nach einer kurzen Begrüßung durch die Einsatzleiter Stefan Neininger aus dem Ortsverband Leonberg, seinem Vertreter Steffen Hoffmann aus dem OV Backnang sowie dem Landeshelfersprecher für Baden-Württemberg  Walter Nock angetreten wurde.

An der Landesvertretung angekommen, wurden die Helfer in Sachen Sicherheit eingewiesen. Danach ging es direkt los mit dem Aufbau und dem entladen der ersten LKWs die voll beladen mit Traversen der Veranstaltungsfirma warteten. An diesem Samstag wurden dann zwei Zelte aus den Traversen gebaut, welche die Gäste im Falle eines Regenschauers vor selbigem schützen soll. Gegen 20 Uhr war dieser erste Aufbau Samstag beendet und es konnte die Rückfahrt ins Gästehaus angetreten werden.

Auch die restliche Woche war mit ähnlichen Aufgaben gespickt, so mussten unter anderem noch eine Weinstube eingerichtet , eine Bühne aufgebaut, Beleuchtung in verschiedensten Varianten verteilt und Verpflegungszelte aufgebaut und bestückt werden.
Walter Nock ermöglichte es uns allen noch verschiedene Aktivitäten unter den Tagen durchführen zu können. Unter anderem war hierbei ein Besuch im Bundestag und im Bundesrat sowie für alle Beteiligten eine Führung durch die Feuerwehrleitstelle Berlin in Charlottenburg geboten. Auch ein Abstecher in das FC Union Stadion, das so genannte „WM-Wohnzimmer“, war für alle Helfer möglich um das Spiel Deutschland gegen Brasilien zu sehen, was wie wir alle wissen ein voller Erfolg war. Gegen Mittwoch Abend waren dann alle Arbeiten für uns erledigt und man konnte sich auf den Donnerstag Abend, an dem das Sommerfest der Landesregierung statt fand, konzentrieren. 

Gestriegelt und gebügelt waren alle Anwesenden Helfer in Ihren THW-Dienstanzügen pünktlich wieder am Donnerstag in der Landesvertretung eingetroffen um auch bei der Durchführung unterstützend zur Hand zu gehen. So wurden z.B.: die Besucher gehzählt oder Absperrungen entfernt damit der Ministerpräsident Winfried Kretschmann ungestört seinem Terminplan folge leisten kann. Beehrt wurden die Helfer durch die Anwesenheit des THW Präsidenten Albrecht Brömme, Landeshelfersprecher für Baden-Württemberg Walter Nock sowie seinem Stellvertreter Michael Hambsch. 

Am folgenden Freitag ging für die Jungs aus Heilbronn der Dienst bereits um 8 Uhr los. Nun hieß es den Rückbau voran zu bringen, gegen 12 Uhr war dann für die Helfer aus Heilbronn Feierabend und die restlichen Kameraden übernahmen den Abbau.

Für Samstag war dann die Rückreise gemeinsam mit den Kameraden aus Bühl und Emmendingen eingeplant. Gegen 16 Uhr trafen die „Berliner“ wieder im Heimatortsverband ein. Erschöpft aber überglücklich über das Vollbrachte, die gute Truppe in Berlin sowie die gelebte Kameradschaft vor Ort, stand nun auch der Fahrt ins eigene Heim nichts mehr entgegen.

Wir bedanken uns bei den beiden Einsatzleitern Stefan Neininger und Steffen Hoffmann sowie Walter Nock, die eine wundervolle Woche mit viel Schweiß und Freundschaft erst möglich machten.

 

 

Mannschaft: 1/2/1=4 + Kräfte aus den OVen Leonberg, Backnang, Emmendingen und Bühl
Fahrzeuge: MTW Zugtrupp
   

alt
 

Bericht: THW OV Heilbronn – Daniel Binus

Print Friendly, PDF & Email