Technische Hilfe auf Verkehrswegen

Datum: 4. Oktober 2012 
Alarmzeit: 23:00 Uhr 


Einsatzbericht:

Einmal mehr meldete sich der Trupp genau zur Richtigen Zeit bei der Autobahn Polizei an, so das unser erster Einsatz auch sofort über den Funk herein kam. Gemeldet wurde ein LKW mit großem Kraftstoff verlust auf höhe der Anschlussstelle Untereisesheim in Fahrtrichtung Mannheim. 

Beim eintreffen an der Einsatzstelle bot sich uns eine riesige Kraftstoffspur über die beiden rechten Fahrstreifen sowie über den Beschleunigungsstreifen. Zum Glück war ein RW der Berufsfeuerwehr Heilbronn bereits vor Ort. Vom Einsatzleiter gab es wichtige Informationen bezüglich des leicht entflammbaren Stoffes mit dem wir es zu tun hatten, so sollten natürlich alle Zündquelle fern gehalten werden. Zuerst wurde in gewohnter Manier der Beschleunigungsstreifen sowie der rechte Fahrstreifen mit Fahrzeug und Verkehrssicherungssatz abgesichert, denn die Sicherheit am Einsatzort ist für alle Beteiligten Einsatzkräfte das A und O. In Absprache mit der Polizei wurde die Absicherung auf die mittlere Fahrspur erweitert. 

Nachdem die Absicherung erfolgt war, galt es den Kraftstoff so schnell es geht daran zu hindern in die Abwasserkanäle am Straßenrand zu gelangen. Hierzu wurden von der Feuerwehr sowie unseren Helfern kleine Dämme aus Öl- und Kraftstoffbinder vor die Kanaleinlässe gegeben um ein eindringen zu verhindern. Größere Kraftstoffpfützen wurden ebenfalls mit einem Bindemittel bekämpft. Nach dem noch weitere Feuerwehrkräft eintrafen und der gesamte Treibstofftank des LKW´s leer war, gab die Polizei den Auftrag auf das eintreffen des Abschlepp – und Reinigungsunternehmen zu warten. Zum durchspülen des Kanals traf kurze Zeit später noch das WLF der Berufsfeuerwehr Heilbronn ein. 

Da die Reinigungsarbeiten noch eine Weile andauern sollten, sicherte die Autobahnmeisterei die Einsatzstelle mit zwei großen Sicherungswänden ab, so das Feuerwehr und THW abrücken konnten. Dadurch das zwei der drei Fahrspuren gesperrt waren und der Feierabend Verkehr der Freitags viele Pendler mit sich bringt ein hohes Verkehrsaufkommen bot, staute es sich auf bis zu 16 Km. Zur Überprüfung des Stauendes wurde unser Trupp zur Anschlussstelle Bretzfeld entsandt. Kurz nach eintreffen an der besagten Abfahrt sollte der nächste Einsatz bereits folgen. Gemeldet wurden hierbei Reifenteile in der Überleitung der A6 auf die A81 in Fahrtrichtung Würzburg. Wir mussten uns also bis zum Weinsberger Kreuz durch den sich stauenden Verkehr quälen. 

Als wir am Ort des Geschehens eintrafen fanden wir keine Reifenteile, nur ein Fahrzeug das auf dem Pannenstreifen stand. Bei näherem Untersuchen stellte sich heraus das es sich um das Fahrzeug handelt welche die Reifenteile meldete. Dich die Insassen dachten nur das es sich um einen geplatzen Reifen an Ihrem Fahrzeug handelt. Doch alle vier Reifen waren augenscheinlich unversehrt. Nach eintreffen des Abschleppunternehmens stelle sich aber heraus das es sich um eine ausgehängte Antriebswelle handelte welche das Fahrzeug zum Stillstand brachte. Nachdem das Fahrzeug dem Abschleppunternehmen übergeben wurde konnten wir die Einsatzstelle verlassen. 

Wir übernahmen an diesem Freitag noch mehrmals das Erkunden der Staulänge da die Reinigungsfirma gegen 19 Uhr erst einen Fahrstreifen frei geben konnte. Gegen 21 Uhr konnte der Stau als aufgelöst an die Polizei gemeldet werden. Dann begann die Rückfahrt in den OV und die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft des THV Fahrzeuges.

Wir bedanken uns bei der Berufsfeuerwehr Heilbronn für die super Zusammenarbeit und verweisen auf den Bericht auf der Homepage des KFV.

www.kfv-heilbronn.de/feuerwehrseiten/einsaetze.php?id=12704&fw=100

 

Mannschaft: 0/1/4=5
Fahrzeug: Transit
Gerät: THV-Ausstattung
   

altaltalt
altaltalt

 

Bericht: THW OV Heilbronn – Daniel Binus

 

Print Friendly