Technisches Hilfswerk präsentiert neue Einsatzstrategie

Datum: 27. Februar 2012 
Alarmzeit: 23:00 Uhr 


Einsatzbericht:

Um die THW Einsatzbereitschaft mit seinen rund 80.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern weiterzuentwickeln und in Zukunft zu sichern, konzipierte das THW eine neue Einsatzstrategie. Bei der Tagung des Landesausschusses und des Führungskreises des THW in Baden-Württemberg stellte THW-Landesbeauftragter Dirk-Hubertus Bosse dieses so genannte „Ziele-Papier“ den baden-württembergischen Bundestagsabgeordneten vor: „Nach Aussetzen der Wehrpflicht und unter Berücksichtigung der demographischen Entwicklung müssen die Hilfs- und Rettungsdienste zunehmend gegen den sich andeutenden Mitgliederschwund kämpfen. Eine Kernaufgabe wird deswegen das Halten der Helferzahlen sein.“ Auch die Unterscheidung des freiwillig unentgeltlichen Engagements beim THW im Gegensatz zum freiwillig entgeltlichen Dienstes bei der Bundeswehr oder im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes kam zur Sprache. „Wir erwarten keine Bezahlung für unsere Tätigkeit aber eine solide Ausstattung und verbesserte Rahmenbedingungen für ehrenamtliches Engagement. Nur so können wir in Notsituationen helfen.“ beschreibt der Landesbeauftragte einige der wichtigsten Punkte aus dem Strategiepapier. Der für das THW verantwortliche Abteilungsleiter im Bundesministerium des Innern, Norbert Seitz, bekräftigte die Relevanz des THW im Bevölkerungs- und Katastrophenschutz. Zahlreiche Abgeordnete nutzten die Gelegenheit, sich über die Aufgaben und Einsätze des Technischen Hilfswerks zu informieren. Im Gespräch mit Helfern aus Baden-Württemberg wurde die lokale Verwurzlung und die Aktivitäten vor Ort ausgetauscht.

Das Media-Team Baden-Württemberg konzipierte und präsentierte mit Unterstützung der THW Historischen Ausstellung in einer Zeitreise durch 60 Jahre THW Baden-Württemberg vergangene und zukünftige Einsatzmittel: am Beispiel einer Lampenausstellung konnte der technische Fortschritt verfolgt werden: während im Jahr 1950 die so genannte Starklichtlaterne 500 HK eine Brenndauer von 36 Stunden und ein bescheiden helles Licht ermöglichte, leuchtet die Lampe der Zukunft mit LED Technik taghell und rund 240 Stunden. Ein Gerätekraftwagen im Eingangsbereich der Landesvertretung und eine Endoskopkamera in der Ausstellung dienten als Motive für Bilder mit den Abgeordneten.

Wir bedanken uns bei den anwesenden Abgeordneten:

  • Thomas Bareiß, CDU
  • Clemens Binninger, CDU
  • Elvira Drobinski-Weiß, SPD
  • Harald Ebner, Bündnis 90/ Die Grünen
  • Markus Grübel, CDU
  • Josip Juratovic, SPD
  • Pascal Kober, FDP
  • Dr. Karl Lamers, CDU
  • Martin Gerster, CDU
  • Katja Mast, SPD
  • Hilde Mattheis, SPD
  • Lothar Riebsamen, CDU
  • Rita Schwarzelühr-Sutter, SPD
  • Roderich Kiesewetter, CDU
  • Thomas Strobl, CDU
  • Hartfrid Wolff, FDP

 

altalt

Bericht: THW Landesverband Baden-Württemberg – Media-Team

Print Friendly