THV Ausbildungswochenende

Datum: 3. Juni 2015 
Alarmzeit: 23:00 Uhr 


Einsatzbericht:

Das Ziel dieser Ausbildung war es, die in den letzten Monaten hinzugestoßenen neuen Helfer mit fundiertem Wissen auszustatten und auf die Aufgaben auf den Bundesautobahnen vorzubereiten. Ebenso sollten aber auch die Helfer die bereits durch langjährige Angehörigkeit ein großes Maß an Erfahrung gesammelt haben an der Veranstaltung teilnehmen um einen Erfahrungs- und Wissenstransfer zu ermöglichen.

Begonnen wurde die Ausbildung am Donnerstag morgen mit einem gemeinsam Frühstück in der Unterkunft wobei hier schon die rege Teilnahme zu bewundern war. Der Schulungsraum war mit 15 Helferinnen und Helfern doch gut gefüllt und das obwohl direkt nach dem Frühstück eine erste Theorieunterweisung anstand. Daniel Binus, THV Beauftragter für den Ortsverband Heilbronn, führte die ehrenamtlichen Kameraden durchs Programm. Nach einer kurzen Begrüßung und einer Einleitung über den Tagesablauf, ging es auch direkt mit den harten Fakten des "Autobahnalltags" los. Das Ziel des Theorie-Teils war es, keine staubtrockene Präsentation zu halten, sondern eine interaktive und vor allem offene Gesprächsrunde zu gestalten. So konnten die frischen Helfer unkompliziert alle Unklarheiten offen ansprechen und die erfahrenen THVler ihre Erfahrung einbringen – die Präsentation diente lediglich als Leitfaden für Themenbereiche.

Gegen 13 Uhr konnte dann, dank unserem OV-Koch Ralf Müller, ein leckeres Mittagessen eingenommen werden. Doch auch danach sollte es keine Verschnaufpause geben, denn die Autobahn- und Verkehrsdirektion Heilbronn war die nächste Station der Ausbildung. Mit einem vollbesetzten GKW und dem THV-Kombi  fuhren wir nach Weinsberg um dort die Arbeit der Autobahnpolizei kennen zu lernen. Auch eine Führung durch die Wache durfte natürlich nicht fehlen und so bekamen wir auch einen Einblick in die Aufgaben der restlichen Abteilungen wie z.B.: der Verkehrsunfallaufnahme die meistens zu Unfällen mit mindestens leicht verletzten Personen gerufen werden. 
In diesem Rahmen bedanken wir uns bei den Kollegen Jonatschek und Fröhlich von der Autobahn- und Verkehrspolizei Weinsberg die uns diesen Termin, trotz Feiertag, ermöglichten.

Auf der Rückfahrt in die Unterkunft wurde ein kleiner Umweg über die Einsatzumfahrt am Weinsberger Kreuz gemacht, damit auch hier mal die Besonderheiten des Weinsberger Kreuzes, das ja bekanntermaßen kein Vollwertiges Autobahnkreuz ist, aufgezeigt. Ebenso wurde die Vorgehensweise bei einem Fahrtrichtungswechsel über eine Einsatzumfahrt genauer erklärt und bei der Abfahrt auch praktisch vorgeführt.
Anschließend war eigentlich eine praktische Ausbildung auf dem Hof der Unterkunft geplant, jedoch bei Temperaturen weit über 30°C entschied sich die gesamte Truppe dazu, diese Ausbildung auf die späteren Abendstunden zu verschieben. Zum einstweiligen Zeitvertreib organisierte man kurzer Hand eine kühle Erfrischung für alle in Form eines kleinen, aufblasbaren Pools. Nachdem dieser in perfekter Teamarbeit aufgebaut war, kühlten sich die Helfer im feuchten Nass. 

Auch die Abendverpflegung durfte natürlich nicht fehlen – organisiert war eine kleine Grillfeier mit Salaten und leckerem Grillgut. Mit dieser Stärkung konnte kurz nach Einbruch der Dämmerung dann auch die praktische Ausbildung begonnen werden. 
Dazu hatten wir ein echtes Unfallfahrzeug auf dem Hof bereit gestellt, welches die Schadenstelle auf der Autobahn darstellen sollte. Gepropt wurde der Reibungslose Ablauf der Organisation (kalte Lage), die Absicherung der Unfallstelle in verschiedenen Szenarien (2 Spurig – linke Spur absichern, 3 Spuren – linke und mittlere Spur Absichern, etc.) sowie das Verbringen von defekten Fahrzeugen von der Autobahn wenn diese in Gefahrenbereichen stehen bleiben. Auch das Überbrücken eines Fahrzeugs mit leerer Batterie wurde geübt, dazu hat der Ortsverband Heilbronn sich extra ein sehr langes Starterkabel angeschafft, mit welchem Fahrzeuge überbrückt werden können die mehrere Meter entfernt stehen, da ein Anfahren an die Fahrzeugfront nicht möglich ist.

Mit Abschluss dieses Ausbildungsteils war auch die eigentliche Ausbildung und auch der erste Tag erledigt. Die Kameraden entschlossen sich dazu ein Lager aus Feldbetten im Ortsverband aufzuschlagen und beendeten den Tag in einer geselligen Runde.

Die beiden folgenden Tage waren geplant mit realitätsnahen, praxisorientierten Ausbildungen – genau bedeutet das, dass die unerfahreneren Helfer zwar auf den Fahrzeugen mitfahren, sich jedoch die Abläufe aus "sicherer Entfernung" ansehen. Sie schauen anfangs aus dem Fahrzeug heraus zu wie man sich auf der Bundesautobahn bewegt und auf was genau geachtet werden soll. Dabei gibt es immer wieder wichtige Ratschläge vom Kraftfahrer der im laufenden Einsatz als einziger die Zeit hat offene Fragen zu klären. 
Dieser Plan ging wunderbar auf, denn direkt nach der Anmeldung bei der Autobahnpolizei konnten die ersten beiden Einsätze gefahren werden. Hierbei sollte eine Polizeistreife bei den Absicherungsmaßnahmen eines Pannen-LKWs unterstützt werden, denn dieser stand an einer gefährlichen und schlecht einsehbaren Stelle. Hier wurde "am offenen Herzen" gezeigt, wie eine Absicherung auf einer zweispurigen Fahrbahn bei schnell fließendem Verkehr schnell und sicher durchgeführt wurde.

Am Samstag Abend war noch ein Treffen mit einer Schicht der Verkehrspolizei geplant. Da bereits Anfang des Jahres 2014 ein allgemeiner Wechsel auf der Dienststelle stattgefunden hatte und viele neue Kollegen ohne Informationen über das THW und seine Ensatzmöglichkeiten auf der BAB unterwegs sind, wollten wir wenigstens einem kleinen Teil Einblicke in unsere Möglichkeiten auf der Autobahn bieten. Nette Unterhaltungen und einige Fragen auf beiden Seiten konnten an diesem Abend beantwortet werden. Außerdem wissen die Kollegen der Polize nun auch über die Ausstattung unseres THV-Kombis Bescheid.

Die restlichen beiden Tage verliefen ruhig und glücklicherweise ohne weitere Einsätze, so konnte man sich durch weitere Erzählungen vergangener Einsätze selbst weiter schulen. Somit kann der Ortsverband sich über mindestens fünf neue Helfer mit einer Grundqualifikation für die Autobahn freuen.

Wir wünschen allen Einsatzkräften auf den deutschen Autobahnen allseits sicheres Arbeiten und das alle gesund wieder zu Ihren Familien kommen.

 

Mannschaft: 0/3/12=15
Geräte: Funkgeräte digital, Absicherungsmaterial, Heckabsicherung MTW
Fahrzeuge: GKW 1, MTW THV

altaltalt
altaltalt
alt

Bericht: THW OV Heilbronn -“ Daniel Binus

Print Friendly, PDF & Email