Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten auf der BAB 81

Datum: 22. Februar 2012 
Alarmzeit: 23:00 Uhr 


Einsatzbericht:

Auf der A81, in Fahrtrichtung Stuttgart, ca. 1.000m vor der Anschlussstelle Ilsfeld waren drei Fahrzeuge aus noch ungeklärter Ursache ineinander gerast. Den wenige Minuten später eintreffenden Einsatzkräften des THW Heilbronn bot sich an der Unfallstelle ein erschreckendes Bild. Ein Fahrzeug stand unbeleuchtet diagonal auf dem linken und mittleren Fahrstreifen, nachdem es offenkundig mit hoher Geschwindigkeit in die Mittelleitplanke eingeschlagen war, Trümmerteile lagen über die gesamte Fahrbahn verteilt. Der Verkehr floss langsam vorbei. Ein weiteres Fahrzeug stand rechts außerhalb in einer Ausbuchtung des Standstreifens, was ebenfalls eine Gefährdung darstellte, da viele Fahrzeuge den Standstreifen zum Passieren der Unfallstelle benutzen wollten. Verletzte waren glücklicherweise nicht zu beklagen, alle Insassen hatten sich bereits unversehrt hinter die Leitplanke am rechten Fahrbahnrand begeben. Die Verursacherin des Unfalles wurde von der Polizei bei der Ausfahrt Ilsfeld angetroffen und anschließend vernommen.

Die Besatzung des MTW, die zuerst an der Unfallstelle eintrafen, nahm zunächst eine behelfsmäßige Sperrung des linken Fahrstreifens mittels der erst kürzlich beschafften Verkehrswarnanlage vor. Erst bei eintreffen des ebenfalls eingesetzten GKW 1 konnte auch der mittlere Fahrstreifen gesperrt werden und die Gefahrenstelle soweit möglich abgesichert werden.
Bei der anschließenden Unfallaufnahme durch die Polizei stellte das THW seine umfangreiche Beleuchtungseinrichtung zur Verfügung, sodass diese schnellstmöglich abgewickelt werden konnte. Im Anschluss wurde die Fahrbahn gereinigt, wozu die Richtungsfahrbahn mehrmals voll gesperrt werden musste.
Bei Eintreffen des Abschleppdienstes ging es für die Besatzung des GKW 1 auch schon zum nächsten Einsatz. Eine Nachtbaustelle zwischen den Anschlussstellen Untergruppenbach und Weinsberg, bei der die Autobahn in Fahrtrichtung Würzburg voll gesperrt wurde, erforderte eine Vorwarnung des Verkehrs vor der Kuppe des Reisberges. Nach Abschluss dieser Maßnahme, zu der auch der MTW nach Abschluss der Aufräumarbeiten hinzugezogen wurde, konnte die Rückfahrt angetreten werden. Nach Eintreffen in der Unterkunft wurde der Bereitschaftsdienst gegen 22:45 beendet.

 

Mannschaft: 1/2/4=7
Fahrzeug: MTW, GKW I
Gerät: Verkehrswarnanlage MTW, Lauflicht GKW I, Lichtgiraffe GKW I, Verkehrsleitkegel mit synchr. Lauflicht, Akku-Arbeitsscheinwerfer, Anhaltestab, Schaufel, Besen
   

altaltalt
altaltalt
altalt

Bericht: THW OV Heilbronn – Jan Hasenfratz

Print Friendly