Sprengung Neckarbrücke BAB 6

Datum: 20. Juni 2019 
Alarmzeit: 06:00 Uhr 


Einsatzbericht:

Einen nicht alltäglichen Fronleichnamsfeiertag erlebten die Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes Heilbronn am 20.6. Im Zuge der Erneuerung der BAB 6 zwischen Weinsberger Kreuz und Sinsheim musste ein Teil der 1,2 km langen Autobahnbrücke über den Neckar bei Neckarsulm gesprengt werden.

Ein renommiertes Sprengunternehmen hatte den Auftrag vom Abbruchunternehmer erhalten und begann am Dienstag, 18.6. mit den Vorarbeiten. Für die 4 Sprengberechtigten des Ortsverbandes Heilbronn des THW bot dies eine willkommene Gelegenheit, ihre Kenntnisse am reellen Objekt zu erweitern, und so begleiteten sie aktiv das Sprengvorhaben von der Ladung bis zur Zündung.

Um das über 300 m lange Teilstück der alten Autobahn zu Fall zu bringen, mussten an 2 Brückenpfeilern über 300 Bohrlöcher mit Emulsionssprengstoff und Zündern bestückt werden. Als letztes wurden die Pfeiler dann zur Verminderung des Splitterfluges mit schweren Gummimatten und Flies abgedeckt.

Am Donnerstag, 20.6. um 8 Uhr morgens sollte gezündet werden.

Zuvor verteilten sich 25 Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes Heilbronn, unterstützt von jeweils 10 Kräften der Ortsverbände Weinsberg und Widdern sowie ca. 30 Kräfte der Polizei im vorgegebenen Sicherheitsradius und sorgten dafür, dass niemand in den weitläufigen Gefahrenbereich gelangen konnte. Die direkt neben der alten liegende neue Brücke wurde an den 2  nächstliegenden Anschlussstellen gesperrt, auch dort jeweils von einem THW-Fahrzeug unterstützt.

Wie geplant konnte die Sprengung um 8 Uhr erfolgen und führte auch zum gewünschten Erfolg.    Gleich nach Freigabe durch den Sprengmeister rückten die Bagger an, galt es doch, die Trümmer im Bereich der gesperrten Neckartalstraße innerhalb 3 Tagen zu beseitigen, um diese wichtige Verkehrsachse wieder für den Verkehr freizugeben.